Rainbow.Online

Männer auf Touren

Mail: mat@webnet.at
Home   Programm   Chronik   Bilder   Links

Sonntag 3. Dezember 2017

Buchberg
Neulengbach - St. Laurenzi - Buchberg - Rekawinkel

 

Die Anreise begann mit dem Problem, dass der für das Gruppenticket zuständige Tourenmann aufgrund einer Zugverspätung zu spät am Treffpunkt Wien Hütteldorf erschien und die Zeit für den Ticketkauf nicht mehr ausreichte, da der REX mit Abfahrt 09:00 schon am Bahnsteig stand. Also musste ein Einfach-Raus-Ticket beim Zugbegleiter während der Fahrt nachgekauft werden. Außerdem gab es mit ihm eine Diskussion über die Frage, warum der upgedatete ÖBB-Ticketautomat beim Kauf von Hin- und Rückfahrt erst das Hinfahrticket ausdruckt, das Rückgeld auswirft und hinterher - während der Fahrgast vielleicht schon zum Zug eilt - das Rückfahrticket druckt. Eine Antwort auf die Frage gab es nicht. Die Fahrt dauerte eine halbe Stunde und um 09:31 verließen am Bahnhof Neulangbach-Stadt Alois, Christian, Frankie, Friedrich, Martin, Mathias, Peter, Reinhard, Roland, Stefan, Thomas, Walter und Wolfgang den Zug und trafen Herbert, der mit dem Auto angereist war. Zusammen 14 Mann.

Für den Anmarsch zum Buchberg gab es mindestens zwei Varianten, die Männer auf Touren entschieden sich für die nördliche. Erst über den Hauptplatz durch Neulengbach (251m), dann auf Straßen nach Almersberg. Von dort ging es auf Güterwegen zur Kirche St. Laurenzi (307m). Die Kirche selbst war geschlossen und konnte nicht besichtigt werden, aber der Platz davor eignete sich für eine Stehrastpause. Anschließend ging es noch 160 Höhenmeter bergauf durch den Wald auf Wegen, die verschneit und im Untergrund halb vereist, halb gatschig waren. Am Weg zum Buchberg (469m) gab es eine kurze sonnige Phase, ansonsten war es eher bedeckt bei Temperaturen um 0 Grad.

Als erstes wurde die eindrucksvoll konstruierte Buchbergwarte bestiegen. Die Aussicht war schön, für einen Blick in die Weite war es aber zu diesig. Anschließend ging es ins Schutzhaus am Buchberg. Es war 11:30 und viele Gäste hielten sich nicht darin auf, jedoch stand auf jedem der vielen Tische ein Reserviert-Schild und Platz für die Männer auf Touren gab es nur bis 12 Uhr. Das sprach dafür, sich mit einem Getränk und einer Suppe zu begnügen und die eigentliche Einkehr auf Rekawinkel zu verschieben.

Nach dem Aufbruch ging es auf schmalen Straßen nach Burgstall und später auf Waldwegen südöstlich zur Erlaa-Siedlung. Die Landschaft war verschneit und tief winterlich. Um 15 Uhr wurde das Gasthaus Mayer in Rekawinkel (360m) erreicht. Die Männer auf Touren wurden im oberen Saal untergebracht und genossen eine längere Einkehr mit gutem Essen. Christian und Roland brachen schon früher auf, Herbert fuhr mit dem Bus nach Neulengbach zu seinem Auto, der Rest trat die Heimreise im Schienenersatzverkehr um 17:48 an.

Streckenlänge gesamt 15km, 350 Höhenmeter, 4½ Stunden Gehzeit.

 

Weitere Tourenberichte und Bilder können über die Chronik aufgerufen werden.

 

nach oben