Rainbow.Online

Männer auf Touren

Mail: mat@webnet.at
Home   Programm   Chronik   Bilder   Links

Sonntag 4. Oktober 2015

Saurüssel
Payerbach - Schneedörfl - Saurüssel -Waldburgangerhütte - Jubiläumsaussicht - Payerbach

  Neugierig auf den Saurüssel waren Andreas, Andrej, Alois, Ernst, Frankie, Herbert, Igo, Karl, Martin, Oliver, Roland, Tamás, Thomas, Thomas, Werner, Werner, Wolfgang und Wolfgang. Die gnädige Abfahrtszeit mit Treffpunkt 08:40, die günstige Wetterprognose und die Aussicht auf eine eher gemütliche als strapaziöse Wanderung trugen wohl auch zur Attraktivität der Veranstaltung bei. Bei der Anfahrt im Regionalzug gab es anfangs Hochnebel, ab Wiener Neustadt Sonnenschein.

Um 10:33 entstieg die Gruppe dem Zug und machte sich unverzüglich an den Aufstieg, der vom Bahnhof Payerbach (ca. 500m) über das Schneedörfl östlich der Eng auf die Gahnsleiten führte. Auf der Karte sah der Weg nicht wahnsinnig aufregend auf, teilweise der Forststraße folgend, teilweise abkürzend. Tatsächlich war er hübscher als erwartet, denn es gab schönen Mischwald mit Schwerpunkt Föhren und Buchen und dazwischen einige aussichtsreiche Stellen. Bezüglich Höhenmetern ging es gleich ordentlich zur Sache, denn in den ersten 5 Kilometern waren 750 Höhenmeter Aufstieg enthalten. Martin, der schon die ganze Zeit ständig von Mehlspeisen geredet hatte, und Andrej verzichteten auf den Saurüssel und traten an der letzten Forststraßenquerung den Direktweg zur Waldburgangerhütte an. Die anderen erreichten um 13:30 die Schedwiese. Die sonnige Wiese mit weichem Gras und vielen Herbstzeitlosen gab einen schönen Rastplatz für eine kurze Verschnaufpause ab und manche standen nur ungern wieder auf.

Der Abstecher zum Saurüssel (1340m) war nicht markiert, aber trotzdem nicht schwer zu finden. Von einem Hochstand am östlichen Hang war der Weg zum Hochstand am Gipfel sogar breit ausgeschnitten. Dieser Hochstand war zwar nicht als Aussichtswarte gewidmet, bot sich aber dafür an, denn die drei Meter reichten aus, um über Buschwerk und Jungbäumen deutlich Ausblick zu gewinnen. Sehr schön sah man zum nahen Schneeberg hinüber, auch zur Rax und auf die unmittelbare Umgebung der Gahns-Hochfläche mit dem Schwarzenberg. Ein Gruppenfoto gelang aufgrund der schwierigen Aufnahmebedingungen nur von oben und ohne den Fotografen am Bild. Danach ging es zurück zur Schedwiese und weiter zur Waldburgangerhütte (1182m), die etwa um 14:15 erreicht wurde. Bergsteigersuppe und Schöberl gehörten zu den am häufigsten bestellten Speisen. Es war fast windstill, teilweise sonnig und warm, langsam nahme die Bewölkung aber zu und über Schneeberg und Rax ballten sich schon dichtere Wolken zusammen, während sich unten im Tal Hochnebel bildete.

Andrej und Martin machten sich schon früher an den Abstieg, die anderen brachen um 15:30 zur Schöberlwarte auf. Sie gingen und gingen, fanden die Warte aber nicht, bis es irgendwann Zeit zur Umkehr wurde. Die Warte wurde erst am Rückweg entdeckt, aber nicht stehend, sondern als Trümmerhaufen am Boden liegend. An einem Balken fand sich noch der Hinweis "Betreten der Warte erfolgt auf eigene Gefahr". Wie zu erfahren war, wurde die Warte vor 1½ Jahren abgerissen.

Der Abstieg über die Jubiläumsaussicht erfolgte im flotten Tempo und die meisten waren so in Schwung, dass sie den Abstecher zur Jubiläumsaussicht ausließen. Um 16:50 erreichte die Gruppe den Bahnhof und bis zur Abfahrt um 17:24 ging sich noch ein schneller Drink im Bahnhofsbuffet aus.

Der Schrittmesser von Ernst berichtete etwas von 18,5km und 3,5 Stunden Gehzeit - das wäre Bergläufertempo. Der Schrittmesser wusste wohl nicht, dass man beim Bergaufgehen kürzere Schritte macht und vielleicht zum Atemholen kurz einmal stehen bleibt. Beim Rausmessen aus der Karte ergibt sich eine Streckenlänge von etwa 12km, 850 Höhenmeter. Die Gehzeit abzüglich längerer Pausen dürfte bei 4¼ Stunden gelegen haben.

 

Weitere Tourenberichte und Bilder können über die Chronik aufgerufen werden.

 

nach oben