Rainbow.Online

Männer auf Touren

Mail: mat@webnet.at
Home   Programm   Chronik   Bilder   Links

Sonntag, 4. Dezember 2016

Guglzipf
Markt Piesting - Aigen - Guglzipf - Berndorf



Am zweiten Adventsonntag und Tag des dritten Wahlgangs der Bundespräsidentenwahl 2016 konnte man in Weihnachts- oder Wahlstimmung sein, Christian, Frankie, Friedrich, Mathias, Roland, Werner und Wolfgang waren jedoch in Wanderstimmung. Im Regionalzug ging es nach Wiener Neustadt und weiter mit der Gutensteinerbahn bis Markt Piesting Harzwerk (336m), wo die sieben Mann um 09:53 dem Zug entstiegen. Ohne Umwege gleich hinüber auf die Feldgasse und gemächlich bergauf zur Hubertuskapelle und am Henninger vorbei nördlich. Die Temperatur lag knapp unter 0°, hohe Schleierwolken ließen gedämpften Sonnenschein durch. Im Wald dominierten die Föhren. Einmal flog ein Schwarm größerer Vögel in V-Formation über den Wald, möglicherweise Graugänse. Vor Aigen gaben weite Felder eine schöne Aussicht auf die Berge frei: Hohe Wand, Mandling, dahinter der Schneeberg.

Eine Bergtour war das diesmal nicht, nur eine Hügeltour. Der höchste Punkt wurde relativ unbemerkt in Aigen (510m) erreicht, dann ging es durch den Wald in nördlicher Richtung bergab. Hier war es Buchenwald, dementsprechend war der Weg stellenweise tief mit Laub bedeckt, mit einer Schicht Reif an der Oberfläche. In einem Waldgraben ging es hinunter auf das große Feld "In den Jochen". Ein Leckstein und ein gleich gegenüber aufgestellter Hochstand zeigten, dass auch Jäger es gerne bequem haben. Am Fuß des Größenbergs ging es wieder kurz in den Wald durch ein kleines Tal mit Felsen und Höhlen und dann am Waldrand entlang. Die sicher nicht sehr angenehme Zufahrtsstraße zum Guglzipf wurde auf Güterwegen im Bogen östlich umgangen und um 13 Uhr war das Ziel (472m) mit der Aussichtswarte und der Waldhütte erreicht.

Nach drei Stunden Wandern hatte nun das Stillen von Durst und Hunger Priorität. In der Waldhütte war es warm und gemütlich und das Essen schmeckte vorzüglich. Nachdem der angepeilte Zug keinen Grund zur Eile gab, erfolgte der Aufbruch erst kurz vor 15 Uhr. Die Aussichtswarte war offen (sofern man den elektrischen Türöffner bemerkte) und nach einer endlosen Anzahl von Stufen konnte man eine schöne Aussicht oberhalb der Baumwipfel genießen. Die Fernsicht war jedoch getrübt, denn inzwischen war Nebel und Hochnebel eingefallen. Der Abstieg nach Berndorf (312m) erfolgte über den Mühlsteig mit dem Krupp-Tempel und in Berndorf ging sich noch ein kleiner Stadtbummel zum Theaterplatz und durch die Fußgängerzone aus. Der Zug um 16:27 führte die Gruppe wienwärts und das Ergebnis von BPW 16 (3) konnte unterwegs via Smartphone in Erfahrung gebracht werden.

In Zahlen: 13km Streckenlänge, 300 Höhenmeter, Gehzeit flotte 3¼ Stunden.



Weitere Tourenberichte und Bilder können über die Chronik aufgerufen werden.

 

nach oben