Rainbow.Online

Männer auf Touren

Mail: mat@webnet.at
Home   Programm   Chronik   Bilder   Links

Samstag, 6. Juli 2013

Ötscher-Tour, die Vorgruppe
oder wie Emmi nach Mariazell fuhr

  In vorauseilender Vorfreude kauften sich Helmut und Wolfgang die Bahnkarten für die weniger beschwerliche Eintagestour zum Ötscher. Leider wurde wegen Schlechtwetterwarnung der Termin verschoben.

Wir beschlossen somit unseren Ausflug zu zweit anzugehen. Es war wirklich ein bewölkter Tag, jedoch ohne Regen. Der Ötscher lag allerdings in dichten Wolken was die Wege wohl nass und gefährlich macht.

Nach Plan ging es sehr flott nach St. Pölten. Hier blieb Zeit um ein paar spektakuläre Jugendstilhäuser in Bahnhofsnähe zu bewundern. Die Könige Adalbert und Ottokar wollten leider nicht mitkommen. Pünktlich fuhr dann die alt ehrwürdige Mariazeller-Bahn an und ruckelte mit wenigen Passagieren besetzt Richtung Gebirge. Emmi lag etwas apatisch unter dem Sitz und verschmähte auch den Keks der hundenarrischen Schaffnerin. Nach kräftiger Steigung erreichten wir nach fast 2 Stunden den Bahnhof Puchenstuben. Helmut wollte Emmi aus dem Wagen heben, sie sprang über ihn und hat sich offenbar das Hinterbein gezerrt.

Mit einem hinkenden Hund kann man keine 18 km gehen. Somit entschlossen wir uns 2 Stunden später nach Mariazell zu fahren. Die Strecke steigt noch weiter an und führt dann auf der Wasserscheide durch einen ansehnlich langen Tunnel.

Emmi hat sich soweit erholt, dass sich eine kleine Besichtigungstour ausging. Mariazell machte auf uns beide Ungläubige einen recht guten Eindruck. Natürlich gibt's haufenweise Kitsch und Kommerz. Andererseits scheint der Ort auf viele eine große Anziehung auszuüben. Alles ist wie geleckt. Die Gastronomie ist gut und günstig, die Wallfahrtskirche entfaltet ihren Glanz und schließlich gingen sich sogar ein paar Sonnenstrahlen aus.

Bei der Rückfahrt zeigte sich der Ötscher immer noch bewölkt. Wegen der dichten Bewaldung entlang der Bahnstrecke gibt es leider kaum einen Blick in die spektakuläre Landschaft. Näher an St. Pölten traf sich dann noch die Dorfjugend am Bahnhof – Fernweh überall.

Am Ende war es ein gelungener Ausflug: hatten wir doch ein Programm von „Männern auf Touren“, „Gleiswechsel“ und „HuK“ absolviert.

 

Weitere Tourenberichte und Bilder können über die Chronik aufgerufen werden.

 

nach oben