Rainbow.Online

Männer auf Touren

Mail: mat@webnet.at
Home   Programm   Chronik   Bilder   Links

Sonntag 14. 10. 2018

Falkenstein, Atzberg & Handlesberg
Schwarzau im Gebirge - Falkenstein - Atzberg - Handlesberg - Schwarzau

 

Sei es wegen des frühen Aufbruchs, der langen Anreise oder der weitgehend unbekannten Gipfelziele - es war nur eine Minigruppe der Männer auf Touren, die sich sich im Regionalzug Wien-Payerbach einfand, nämlich Frankie, Helmut und Igo. Während der Fahrt nach Wiener Neustadt begann die Morgendämmerung, in Payerbach war es schon hell und in Schwarzau im Gebirge (617m), das nach einer Busfahrt mit Abstecher nach Hinternasswald erreicht wurde, schien um 09:17 schon die Sonne. Dass der markante Felsturm im Norden das erste Ziel sein würde, war eine Mutmaßung, die sich später bestätigte. Der Aufstieg erfolgte auf Güterwegen und Fußpfaden und war überraschend gut beschildert und markiert. Schwierigkeiten gab es keine. Im letzten Viertel wählten Frankie und Helmut den Standardweg, Igo fühlte sich von einem Forstweg angezogen, der auf der Landkarte nicht eingezeichnet war, und bezwang den Rest weglos. Den Gipfel des Falkenstein (1013m) erreichten alle zur gleichen Zeit, nämlich um 10:30.

Gipfelkreuz, Rastbank und eine schöne Aussicht luden zum Verweilen ein, daher wurde die Jausenpause vorgezogen, was eine gute Entscheidung war, denn Sitzbänke boten die folgenden Gipfel keine. Interessant war der Blick auf Rax und Schneealpe, der aus dieser Richtung genau den Einschnitt des Nasskamms erkennen ließ. Der nächste Berg, der Atzberg (1093m) , wurde auf Forststraßen angesteuert, wobei die letzten 100m nur mehr auf der Andeutung eines Wegs zurückgelegt wurden. Angeblich gehört der Atzberg zu den "7 weissen Perlen der Gutensteiner Alpen" und sollte für seine Bezwinger ein Fläschchen Schnaps bereit halten, wovon aber nichts zu finden war. Gipfelkreuz oder Bank gab es ebensowenig, Aussicht freilich schon. Daher dauerte der Aufenthalt hier nur 5 Minuten. Aufgrund des Verdachts, möglicherweise den falschen Atzberg bestiegen zu haben, wurde auch dem nächsten Gipfel (ca. 1110m) ein Besuch abgestattet, zumal ein Fußpfad in die Richtung führte. Der Pfad endete jedoch an einem Hochstand und außer Büschen und Bäumen gab es oben nichts zu entdecken.

Die von hier sehr markant sichtbare Freudentaler Mauer stand nicht am Programm, denn es gab keinen Weg hinauf und Schnaps war auch dort keiner zu erwarten. Daher folgte die Gruppe der Forststraße südlich davon und gelangte zu einer Abzweigung, von der ein Wanderweg auf den Handlesberg (1370m) führte. Auch dieser Weg war großteils gut markiert und ohne Schwierigkeiten, lediglich an der Kreuzung mit einem Güterweg war die Markierung überwachsen und kaum erkennbar, sodass der richtige Weg erst nach etwas Herumirren gefunden wurde. Ankunft um 13:00. Während es bisher keine Begegnungen mit anderen Wanderern gegeben hatte, war der Handlesberg überraschend gut besucht. Das vereinfachte die Sache mit dem Gruppenfoto am Gipfel. Das romantisch gestaltete Gipfelkreuz bot auch eine Überraschung.

Nach einer halben Stunde Pause ging es bergab, zunächst am Aufstiegsweg, dann über den Grubenfranzl auf Schwarzau zu. Bei einer Forststraßenkreuzung kehrte Unsicherheit über den Weiterweg ein. Während Igo und Frankie die möglichen Richtungen erkundeten und Karten studierten, schloss Helmut sich zwei anderen Wanderern an, die den Weg kannten. Igo und Frankie beschlossen, auf den eigentlich geplanten Abstecher zur Herrengrotte zu verzichten und stiegen direkt nach Schwarzau ab, wo sie um 15:20 eintrafen, eine gute Stunde vor der Busabfahrt. Somit ging sich noch eine angenehme Rastpause im Café Naturpark nahe der Haltestelle aus. Helmut traf eine halbe Stunde später ein, da er die beiden Wegkundigen an einer Kreuzung verloren hatte und nach Gutdünken talwärts gegangen war. Während der fast dreistündigen Heimfahrt mit Bus und Zug wurde es wieder dunkel.

Den ganzen Tag über Prachtwetter zum Wandern mit angenehmen Termperaturen. Streckenlänge bei dieser Tour 14km, 850 Höhenmeter, 5 Stunden Gehzeit.

 

Weitere Tourenberichte und Bilder können über die Chronik aufgerufen werden.

 

nach oben