Rainbow.Online

Männer auf Touren

Mail: mat@webnet.at
Home   Programm   Chronik   Bilder   Links

Sonntag, 25. April 2010

Junx auf Touren
Radtour nach Greifenstein

  Mit dabei: Herbert, Mark, Markus, Matthias, Oliver, Ronny und noch zwei andere Junx   :-)

Route: Wien-Reichsbrücke – Klosterneuburg – Kritzendorf – Höflein – Greifenstein – Kraftwerk Greifenstein – retour über linkes Donauufer – Donauinsel

Sonntagfrüh gibt’s Frühling pur: 15°C, nachmittags sind es an die 21°C oder mehr, dazu nahezu ungetrübter Sonnenschein und kaum Wind! Unter diesen Vorzeichen gehen wir von mindestens zehn Teilnehmern aus. Geworden sind es dann acht, die anderen waren am Samstag wohl zu lang beim QUEER:BEAT oder sonst wo. Oder ist meine – etwas übertrieben ambitionierte – Ankündigung schuld, wir würden „insgesamt rund 60 Kilometer“ zurücklegen, obwohl die Strecke Wien-Greifenstein-Wien in Wirklichkeit kaum länger ist als 40 gemütliche Kilometer?   :-)

Egal, auch zu acht macht die Tour Spaß! Um 9:45 Uhr starten wir von der Kreuzfahrt-Anlegestelle bei der Wiener Reichsbrücke. Rascher als erwartet, nämlich bereits um 11:00 Uhr kommt das Donaukraftwerk Greifenstein in Sicht. Da der Tisch im Landgasthof BRAUNER BÄR erst für 12:00 Uhr reserviert ist, drehen wir noch eine Ehrenrunde zum Kraftwerk – das seit 1985 in Betrieb ist – und um den Donau-Altarm herum. Als einige von uns erste Hungersignale von sich geben, sitzen wir bereits im sonnigen Gastgarten mit Panoramablick aufs Wasser, direkt neben der Bahnlinie, die in regelmäßigen Intervallen am Schnitzel vorbeizischt. Bei exzellenten Fisch- oder Fleisch-Speisen mit oder ohne Spargeln oder Exotischem wie Spargel-Cordonbleu (ohne Fleisch, sondern nur mit Spargeln und Schinken!) sowie leckeren Nachspeisen (Empfehlung: luftig leichte Topfennockerl mit Zwetschgenröster!) kommen wir rasch wieder zu Kräften. Zugleich machen die Sonne und das Essen aber saumüde – daher machen wir es uns im Anschluss am Altarm-Strand im Schatten gemütlich. Im naheliegenden Tretboot-Hafen ist das Wasser einigen schätzungsweise 16-jährigen Girls bereits warm genug, um von einem an einem Baum befestigten Seil ins Wasser zu springen. Brrrrr!

Nach einem Nickerchen oder entspannendem Wolkenzählen machen wir uns wieder auf die Rückfahrt, diesmal über das linke Donauufer und die – aufgrund des Kaiserwetters völlig überbevölkerte und dem Fahrrad-Infarkt nahe – Donauinsel. Wieder geht ein schöner Ausflug zu Ende. Und das nächste Mal, bei unserer Sommer-Tour im Juli/August, geht’s dann wieder zum Wandern in die kühlen Berge.

CU @ JUNX AUF TOUREN!
Matthias & Herbert



Weitere Tourenberichte und Bilder können über die Chronik aufgerufen werden.

 

nach oben